Wiederbelebtes Turnier lockt die Reiter an
Bild: Schumacher
Für den Reitverein Rietberg-Druffel startet Janina Leweke auf Royal Chocolate beim nach 30 Jahren Pause reaktivierten Avenwedder Reitturnier.
Bild: Schumacher

Die dreitägige Pferdeleistungsschau auf dem Vereinsgelände an der Immelstraße beginnt am Freitag mit einer Springpferdeprüfung. An jedem Tag hat der Verein einen sportlichen Höhepunkt zu bieten. Die zweite Wertungsprüfung für den Mense-Cup der Dressurreiter steht ebenfalls am Freitag auf dem Programm.

Die 14 teilnehmenden Mannschaften gehen in der A-Dressur ab 18.30 Uhr in das Viereck und stellen sich den Richtern Jutta Brintrup und Victoria Laufkötter unter Flutlicht vor. Die Springreiter messen sich in Springpferdeprüfungen bis zur Klasse M. Für das „M“ sind ab 13.30 Uhr 49 Startplätze vorgesehen.

Unter Flutlicht wird am Samstag um goldene Schleifen geritten. Das Punktespringen der Klasse L mit Joker ist in zwei Leistungsklassen eingeteilt. Die Klassen 4 und 5 beginnen um 19.30 Uhr und die der Klassen 2 und 3 um 20.30 Uhr. Dem Veranstalter liegen 76 Meldungen vor.

Der Samstag beginnt bereits um 7.30 Uhr mit einer L-Dressur auf Trense. Das Springen der Klasse M ist ab 16 Uhr in drei Abteilungen ausgeschrieben. Interessanter Sport wird am Sonntag geboten. Das Hauptereignis bildet der „Große Preis“. Das Springen der Klasse S mit Stechen beginnt mit dem rekordverdächtigen Nennungsergebnis von 64 Startern um 15.30 Uhr.

Topfavorit dürfte der Herforder Markus Brinkmann sein, der in den B-Kader der besten deutschen Reiter berufen wurde. Mit dem zehnjährigen Pikeur Dylon belegte er bei den deutschen Meisterschaften in Balve Platz sechs und beendete die Großen Preise von Münster, Paderborn und München stets unter den besten zehn Startern.

Die Qualifikation zur Sparkassen-Trophy 2017 macht ebenfalls halt in Avenwedde. Die Wertungsprüfung ist in zwei Abteilungen eingeteilt. Am Sonntag um 12 Uhr starten in der M-Prüfung 49 Teilnehmer und um 13.30 Uhr gehen noch einmal 43 in den Parcours. Das Finale wird beim Internationalen Turnier in Paderborn ausgetragen. Die Pony-Führzügel-Wettbewerb (15 Uhr) dient als Qualifikation für die ostwestfalenweit ausgeschrieben Trophy. Das Finale wird auch in Paderborn auf dem Schützenplatz entschieden.

SOCIAL BOOKMARKS