Wiedersehen mit den Helden von 2008
Bild: Wegener
Daniel Thioune, damals Kapitän des Ahlener Zweitliga-Aufsteigers und jetzt Trainer des Drittligisten VfL Osnabrück, brachte beim Einlaufen stolz den Meisterschaftswimpel ins Stadion.
Bild: Wegener

Es gab es ein großes Hallo im VIP-Raum des Wersestadions. Der einstige Kapitän Daniel Thioune und sein Trainer Christian Wück begrüßten ihre ehemaligen Kollegen und Spieler. Sofort schwelgten sie in Erinnerungen und gaben Anekdoten zum Besten. Daniel Thioune ist heute Trainer des Drittligisten VfL Osnabrück und erinnert sich lebhaft an die Zeit in Ahlen und die Rivalität mit Preußen Münster. „Wir haben am Wochenende mit 3:0 gegen Münster gewonnen. Ich konnte doch nicht mit einer Niederlage hier nach Ahlen kommen“, ulkte der frühere Capitano.

Christian Wück, heute Trainer der deutschen U16-Nationalmannschaft, freute sich sichtlich auf ein Wiedersehen mit seinen Schützlingen. Sehr emotional wurde es, als Ikone Willi Pott erschien. Alle freuten sich, „ihren“ Willi zu sehen und herzten ihn.

Die Fans, die hofften, ihre Idole Marco Reus und Kevin Großkreutz im Wersestadion zu erleben, wurden enttäuscht, denn beide wurden von ihren Vereinen nicht freigestellt. Toptorjäger Lars Toborg sagte kurzfristig ab.

Dennoch zog sich die „Klasse von 2008“ um und bestritt ein kleines Turnier gegen eine Stadtauswahl und den Mitaufsteiger Rot-Weiß Oberhausen. Die Ahlener Stadtauswahl wurde von Kulttrainer Jörg Böhle betreut. Prominente Unterstützung erhielt er vom ehemaligen Kapitän der deutschen Nationalmannschaft, Bernard Dietz.

Leider mussten aufgrund der Kreispokalspiele viele Akteure der Ahlener Vereine absagen. Daher sprangen einige Spieler der U19 Rot-Weiss Ahlens ein. Die rund 300 Zuschauer empfingen die Helden von 2008 euphorisch. Beim Einlaufen bekam jeder Spieler nach zehn Jahren noch einmal seinen verdienten Applaus.

Nach dem Miniturnier, das RW Ahlen vor der Stadtauswahl und RWO gewann, trafen sich alle zum Essen in einem örtlichen Lokal und ließen bis spät in die Nacht ihr gemeinsames Erfolgserlebnis Revue passieren.

SOCIAL BOOKMARKS