Wiegers entspannt in ungewisse Zukunft
Mittendrin statt nur dabei: Wo Björn Wiegers feiert, ist (Handball-)Spaß garantiert. Jetzt zieht es den 30-Jährigen wohl ganz aus der Region hinaus. 

So traurig ist das, wenn der Wunsch Vater des Gedankens ist. Seitdem der ASV Hamm-Westfalen aus Kostengründen auch seine früheren Ahlener Handballer aussortiert und damit die letzte Leine zu seinem alten Partner gekappt hat, dürfen und müssen sich Spieler wie Lammers, Hynek oder eben auch Wiegers neu orientieren.

 „So ein Neuanfang in Ahlen mit uns Dreien wäre klasse“, sagt Wiegers ganz ernsthaft. „Vielleicht würden sich dafür Sponsoren gewinnen lassen.“ Davon darf man mal träumen. Mehr aber auch nicht. Seit Donnerstag hat der Publikumsliebling seine 30 Jahre voll gemacht („Das beste Handball-Alter!“) und will natürlich noch vier, fünf Jahre auf hohem Niveau den Kreis des Gegners durcheinanderwirbeln. Nicht wirklich eine Option für Ahlens zukünftig schmale Oberliga-Sieben.

Ganz realistisch äugt natürlich auch Wiegers zu anderen, fernen Ufern hinüber. Immer zusammen mit Freundin Tessa Cocx, auch Kreisläuferin beim Erstligisten in Bad Wildungen, muss die Zukunft jetzt neu zusammengebastelt werden. Profi-Schicksal eben. „Wir sind spät dran, die Vereine lassen sich mit Verpflichtungen Zeit“, sagt er und sieht die ungewisse Zukunft auch als Chance. „Alles was passiert, hat seinen Sinn“, philosophiert Wiegers. Gespräche werden geführt, ein Engagement im Ausland ist denkbar: Skandinavien oder Frankreich? Warum nicht, wenn auch Tessa da unterkäme...

„Ach, irgendwie befreit es auch den Kopf, jetzt kann ich richtig Gas geben“, belastet das den angehenden Deutschlehrer für unsere holländischen Nachbarn nicht so sehr. Irgendwann will das Handball-Paar sowieso in die Niederlande ziehen, bis dahin soll auch noch Zeit fürs Fernstudium sein. Geld kriegen fürs Sport machen wäre bis dahin ideal. Und wenn dann noch Zeit ist, dann, ja dann, darf das Herz handeln. „Ich wollte immer meine Karriere in Ahlen ausklingen lassen“, erinnert sich Wiegers gern an sein uraltes Versprechen. Bis dahin kommt er sicher auch günstiger.

SOCIAL BOOKMARKS