„Will das Funkeln in den Augen sehen“ 
Der stürmische Außen Isaac Darko Akyere (l.) und seine Mannen freuen sich auf Cardiff City.

Auch nicht am Willen, denn RWA hat für die kommende Spielzeit Kicker verpflichtet, die bereit sind, sich zu quälen. Schön und gut. Wäre da nicht die viele Arbeit, die Onisemiuc auch vor dem Test am Mittwoch (19 Uhr) gegen Cardiff City sieht. „Wir müssen im taktischen und technischen Bereich noch viel tun. Auch in Sachen Kondition ist noch Luft nach oben“, erklärt Ahlens Übungsleiter.

Aber immer mit der Ruhe: Noch hat RW Ahlen zwei Wochen bis zum Auftakt in Oberhausen. Und jammern alleine nützt bekanntlich nichts. „Wir machen weiter“, geht Onisemiuc munter voran und weiß, dass seine Schützlinge ihm folgen. Zumal Ahlens Spielidee bereits steht: Ballbesitzfußball – auch mit viel Risiko.

Cardiff City ist „schon klasse“

„Wir müssen uns etwas trauen und riskieren“, verzeiht Onisemiuc Fehler. „Wenn ich den Jungs nicht vertraue, vertrauen die mir auch nicht.“ Also: Augen zu und weiterhin üben, üben, üben. Gut, dass mit dem englischen Zweitligisten Cardiff City ein hochrangiger Gegner zum Spielen kommt.

„Schon klasse, die kicken in der wahrscheinlich besten zweiten Liga der Welt“, freut sich Onisemiuc auf den internationalen Test und will „das Funkeln in den Augen der Spieler sehen“. Und dazu das Feuer auf dem Platz. „Ich hoffe, dass auch der ein oder andere Fan kommt“, sagt Onisemiuc, der in erster Linie will, dass sein Team sich vor heimischem Anhang „gut verkauft und Spaß hat“.

Gilt dann auch für den Gastspieler und ehemaligen Essener Samuel-Marian Limbasan, den RWA testen möchte. Ein Stürmer, der eine Ahlener Problemzone beheben könnte. „Wir müssen auf allen Positionen weiter arbeiten“, sagt Onisemiuc, der weiß: „Die Jungs werden mitziehen.“

SOCIAL BOOKMARKS