Wunschkandidat Glöden übernimmt Vorwärts
Bild: Wegener
Künftiger Trainer der DJK Vorwärts Ahlen: Oliver Glöden, derzeit noch in Diensten der Westfalia aus Vorhelm, übernimmt im Sommer des nächsten Jahres am Lindensportplatz die Verantwortung.
Bild: Wegener

„Er war von Anfang an unser Wunschkandidat“, erklärt Ahlens Fußballabteilungsleiter Winfried Maack die Entscheidung für Glöden, der übrigens schon für die DJK tätig war. In der Saison 2016/17 half Glöden Wolfgang Holtz als dessen Co-Trainer bei Vorwärts. „Der Kontakt ist deshalb nie wirklich abgerissen“, betont Maack.

Bereits am Dienstag, 13. November, hatte Glöden die Vorhelmer Verantwortlichen über seinen Schritt im kommenden Sommer informiert. „Ein Bauchgefühl hatte ich diesbezüglich schon länger“, gibt der Westfalia-Vorsitzende Peter Wiethaup zu. „Doch als wir die Nachricht bekommen haben, waren wir natürlich etwas überrascht.“

Der Verlust des Trainers trifft Vorhelm zwar, sauer ist deswegen aber niemand. „Oliver war sehr ehrlich und offen zu uns“, informiert Wiethaup. „Es ist alles ganz sauber abgelaufen. Er hat hier eine tolle Arbeit gemacht und viele junge Leute ins Team integriert.“ Bis zum Sommer wird Glöden das weiterhin mit großer Leidenschaft tun.

Wer auf ihn folgen wird, ist offen. „Aber wir haben schon ’mal unsere Ideenschmiede angeschmissen“, sagt Wiethaup und ist optimistisch, bald einen neuen Übungsleiter präsentieren zu können.

Zumindest vorübergehend braucht den in Kürze schon die DJK Vorwärts. Michael Ross, der vom zurückgetretenen Wolfgang Holtz übernommen hatte, wird seine Tätigkeit nämlich zum Ende des Jahres einstellen. Bis zur Übernahme Glödens ist daher eine Interimslösung am Lindensportplatz nötig.

„Noch haben wir niemanden, aber sind eifrig auf der Suche“, erklärt Maack und will auch hier schnell Klarheit schaffen.

SOCIAL BOOKMARKS