Zu trocken: Köln sagt Ahlen-Spiel ab
Nicht amüsiert: Ahlens Trainer Marco Antwerpen, dessen Mannschaft nur schwer in den Rhythmus kommen kann.

  Die Partie RW Ahlens am Dienstag Abend beim FC Köln II ist natürlich abgesagt, und macht das halbe Dutzend der aktuellen Spielfrei-Tour voll. Neu ist hingegen die Ursache. Nicht bespielbar ist das Franz-Kremer Stadion am Geißbockheim nämlich weil es – nicht geregnet hat. Der Platz wurde mit Sand verfüllt, der sich erst bei richtiger Feuchtigkeit legt. Und Bewässerung ist wegen Frostgefahr unmöglich. Es gibt eben nichts, was es nicht gibt.

Das Urteil der Platzkommission am frühen Montag Abend muss Ahlen nun so akzeptieren. Dass dem Gastgeber der spielfreie Abend entgegenkommt, ist eine ganz andere Sache. Denn die von Martin Heck trainierte Kölner Zweitvertretung, deren erste Garde zeitgleich in Ingolstadt spielt, hat nicht nur Personalprobleme, sondern wartet seit sechs Spielen auf einen Sieg und ist seit 563 Minuten ohne Torerfolg. Da kann man mal durchaus einen Tag verschnaufen.

Trainer Marco Antwerpen spricht dagegen schon von „Wettbewerbsverzerrung“. Irgendwo in Köln müsse doch ein Platz sein, auf dem man spielen könne, findet er. „Ich kann das nicht nachvollziehen.“

SOCIAL BOOKMARKS