Mann (44) stirbt bei schwerem Unfall



Rietberg-Bokel (ei) - Bei einem schweren Unfall ist am Freitagnachmittag kurz nach 15 Uhr ein 44 Jahre alter Mann aus Rietberg ums Leben gekommen. Der Fahrer eines Ford Fusion war auf der Bokeler Straße aus Richtung Rietberg in Richtung Bokel unterwegs.

Aus diesem Wrack konnte der Fahrer am Freitag nur noch tot geborgen werden.

Vermutlich bei Aquaplaning hatte er die Gewalt über den Wagen verloren und war ausgangs einer Linkskurve gegen einen Baum geprallt.

Die Notärztin aus Rheda-Wiedenbrück konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Der Wagen wurde bei dem Unfall völlig zerstört. Da der Fahrer in dem Wrack eingeklemmt war, wurden außer zwei Rettungswagen aus Gütersloh auch die Löschzüge Rietberg und Mastholte alarmiert.

Aufgrund der Spurenlage an der Unfallstelle geht die Polizei davon aus, dass der Wagen „mit nicht angepasster Geschwindigkeit“ auf der regennassen Fahrbahn gefahren wurde. Ausgangs der Linkskurve rund 250 Meter vor dem Ortseingang von Bokel verlor der Rietberger die Gewalt über den Ford, kam nach rechts von der Straße ab und prallte mit der Fahrerseite gegen einen Baum. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Baum teilweise aus dem Boden gerissen und musste von der Feuerwehr abgesägt werden.

Das Wrack wurde von der Polizei für weitere Untersuchungen beschlagnahmt. Die Bokeler Straße blieb für die Dauer der Bergungsarbeiten sowie der Spurensuche durch die Polizei rund zweieinhalb Stunden gesperrt, der Verkehr wurde umgeleitet.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.