Massenschlägerei vor Sportsbar in Lippstadt



Lippstadt/Wadersloh (gl) - In der Nacht zu Sonntag kam es in Lippstadt (Kreis Soest) zu einer Massenschlägerei vor einer Sportsbar. Am Dienstag schilderten Polizei und Staatsanwaltschaft nun das nähere Geschehen. Unter anderem war auch ein Mann aus Wadersloh an der Auseinandersetzung beteiligt.

In Lippstadt (Kreis Soest) gab es in der Nacht zu Sonntag eine Massenschlägerei, bei der einige Personen leicht verletzt wurden.

Gegen 0.30 Uhr traf die Polizei an der Sportsbar ein. Laut Mitteilung befand sich eine große Gruppe von Personen auf dem Platz vor der Gaststätte. Einer ersten Meldung zufolge waren zirka 30 Personen an der Schlägerei beteiligt gewesen.

Wadersloher besonders aggressiv

Wie es weiter heißt, sei ein 19-jähriger in Soest lebender Bulgare am Hals leicht verletzt worden - womöglich durch eine Glasscherbe. Mehrere andere Personen trugen ebenfalls leichte Blessuren davon.

Zudem wurden durch die Auseinandersetzung mindestens drei Fahrzeuge auf dem Parkplatz beschädigt. Die Beschädigungen sollen teilweise durch den Einsatz eines Teleskopschlagstocks durch einen Beteiligten entstanden sein.

Beteiligte geben sich gegenseitig die Schuld

Ein 20-jähriger türkischer Staatsbürger aus Wadersloh stach laut dem Bericht vom Dienstag durch besondere Aggressivität hervor. Er beleidigte die Polizisten und leistete Widerstand. Daraufhin wurde er in Gewahrsam genommen. Zur Verhinderung von Straftaten wurden ihm Handfesseln angelegt. Auch im Gewahrsam zeigte der Mann sich später wenig kooperativ.

Die Beamten nahmen vor Ort die Personalien und Aussagen der Beteiligten auf, die sich noch dort befanden. Dabei beschuldigten sich alle Anwesenden gegenseitig. Neben mehreren Streifenwagen wurden auch der Einsatztrupp und zwei Diensthundeführer der Behörde zum Einsatzort entsandt.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.