Melanie Erben sagt Ja zur Gemeinde



Oelde (eh) Sie haben Ja zueinander gesagt, laut und deutlich. Damit gehen Pfarrerin Melanie Erben und die Mitglieder der Evangelischen Kirchengemeinde Oelde  ihren Weg nun auch offiziell gemeinsam. Fast 500 Besucher nahmen in und vor der Stadtkirche an dem festlichen Gottesdienst teil.

Superintendent Christian Heine-Göttelmann hat Pfarrerin Melanie Erben in ihr Amt in der Evangelischen Kirchengemeinde Oelde eingeführt.

In dessen Rahmen führte Superintendent Christian Heine-Göttelmann die 30-Jährige in ihr Amt ein.

Heine-Göttelmann erinnerte daran, dass die Gemeinde aktiv auf die Suche nach einem Nachfolger für Wolfgang Bovekamp als Pfarrer der Stadtkirche gegangen sei. Das Presbyterium entschied sich schließlich für Melanie Erben, die in Preußisch-Oldendorf lebte und arbeitete.

 „Und Sie passen offensichtlich hier her“, betonte Heine-Göttelmann. Er habe den Eindruck, dass die Gemeinde sie bei den Herausforderungen, die ihr berufliches Leben mit sich bringe, unterstützen werde.

Und so versicherten sich die Pfarrerin und die Gemeindemitglieder dann auch, dass sie füreinander bereit seien.

 In Zeiten der Veränderung wie diesen könne „einem schon einmal ganz anders werden“, sagte die 30-Jährige in ihrer Predigt. „Neue Wege sind zu gehen, und es gibt viele Erwartungen, die erfüllt werden wollen, aber nicht immer erfüllt werden können.“ In ihrer Bewerbung habe sie versprochen, sie wolle „Altes wertschätzen und Neues wagen“, betonte sie. Und das werde sie tun.

Mehr zu diesem Thema lesen Sie am Montag in der Oelder und der Beckumer Ausgabe der „Glocke“.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.