Musik und Kunst schaffen Schulterschluss



Beckum (Kro) - Das Cover ist vom Pop-Art-Heroen Peter Blake gestaltet. Die Musik auf der Langspielplatte stammt von keiner geringeren Band als „The Beatles“. Diese im Jahr 1967 auf den Markt gekommene LP „Sgt. Pepper’s Loneley Hearts Club Band“ hat nicht nur Kultstatus.

„CoverArt – Kunst auf Plattencovern“, unter diesem Thema hat am Mittwochabend eine Kunstausstellung in der Hauptstelle der Volksbank Beckum an der Südstraße 15 geöffnet. Zur Vernissage begrüßten (v. l.) Dr. Josef Spiegel, Geschäftsführer der Stiftung Künstlerdorf Schöppingen, und die Volksbankdirektoren Dirk Komitsch und Stefan Hoffmann zahlreiche Besucher.

Hier wird auch der Schulterschluss von Pop-Musikern und Künstlern mehr als deutlich.

Plattencover wurden seit Ende der 60er-Jahre von Künstlern entworfen. Künstler nahmen sogar selbst Platten auf. Yoko Ono und Andy Warhol sind die bekanntesten Beispiele dafür. Diese und viele anderen Entwicklungen rund um die schwarzen (Musik-)Scheiben spiegelt eine bemerkenswerte Ausstellung wider, die in der Hauptstelle der Volksbank Beckum an der Südstraße 15 zu sehen ist.

„CoverArt – Kunst auf Plattencovern“ unter diesem Titel sind dort bis zum 8. Juni Kunstschätze der etwas anderen Art zu bewundern. Hier werden die Zusammenhänge zwischen Pop- und Rockmusik auf der einen und der bildenden Kunst auf der anderen Seite aufgezeigt. Es wird deutlich, in welcher Weise sich Musik und Kunst gegenseitig beeinflussen.

Diese Querverbindungen hat am Mittwochabend zur Ausstellungseröffnung Dr. Josef Spiegel, Geschäftsführer der Stiftung Künstlerdorf Schöppingen, in einem zugleich kurzweiligen und interessanten Vortrag den interessierten Besuchern aufgezeigt. Spiegel war es auch, der die Idee für diese nicht alltägliche Ausstellung hatte, der das umfangreiche Material sichtete und ordnete, der die Ausstellung konzipierte und nun in Beckum erstmals außerhalb des Künstlerdorfs Schöppingen zeigt.

„Die Ausstellung „CoverArt – Kunst auf Plattencovern“ zeigt, wie sich die Verbindung von Kunst und Musik im individuellen Design vieler Schallplattenhüllen widerspiegelt.“ Volksbankdirektor Stefan Hoffmann machte bei der Begrüßung die zahlreichen Gäste neugierig auf eine Ausstellung, in der mit den gezeigten Covern auch eine Reise in die Geschichte von Rock und Pop angetreten wird.

„Kunst und Musik sind eng verbunden, denn Künstler finden ihre Inspiration durch die Musik und Musiker interessierten sich für Kunst“, führte Hoffmann weiter aus, „beides kann sich eben wunderbar ergänzen.“ Genau das könne der Betrachter in der Ausstellung eindrucksvoll erleben. „Wir zeigen hier sogar Werke von weltweiter Bedeutung“, lud Hoffmann die Kunstfreunde ein. Welcher Musikliebhaber würde nicht die Platten der „Beatles“ zur großen Kunst zählen. Dass direkt daneben Cover hängen, die von Andy Warhol, Auguste Renoir oder auch Caspar David Friedrich gestaltet oder inspiriert worden sind, dürfte jeden Kunstliebhaber aufhorchen lassen.

Die fachliche Einführung in „seine“ Ausstellung war anschließend Dr. Josef Spiegel vorbehalten, der anhand treffender Beispiele seine Zuhörer in die (Musik-) Welt seit den 1950er-Jahren entführte. Für die musikalische Unterhaltung der Gäste in der Volksbank sorgte Pianist Jerry Lu, der zurzeit an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln studiert. Er ist Preisträger bei „Jugend musiziert“ und „Jugend jazzt“ und vom Volksbank-Jazz-Forum bereits bestens bekannt.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.