Neujahrsschwimmen lockt in den Sennesee



Kreis Gütersloh (br) - Freiwasserschwimmer, die auch im Winter das kühle Nass nicht scheuen, sind an diesem Freitag, 1. Januar, im Stukenbrocker Sennesee richtig. Zum elften Mal steht dort für Hartgesottene das immer beliebter werdende Neujahrsschwimmen auf dem Programm.

Nichts für Warmduscher: Das Neujahrsschwimmen lockt immer am 1. Januar in den Stukenbrocker Sennesee.

Traditionell zeichnet die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) Schloß Holte-Stukenbrock für die Veranstaltung verantwortlich. Der Vorsitzende und Hauptorganisator des Neujahrsschwimmens, Thomas Jurkschat, hofft, erstmals die Teilnehmerzahl von 100 erreichen zu können. Die Vorzeichen dafür stehen nicht schlecht. Aufgrund des milden Winters liegen die Wassertemperaturen bei acht Grad Celsius.

„Eispferdchen“ für 20-Meter-Strecke

Dennoch erhalten alle Wagemutigen, die es schaffen, 20 Meter durch den Sennesee zu schwimmen, das begehrte Abzeichen „Eispferdchen“. Es ist an das Frühschwimmerabzeichen „Seepferdchen“ angelehnt. Bei den ersten vier Teilnahmen wird es in Orange verliehen. Ab dem fünften Mal gibt es das Abzeichen in Bronze. Zehnmalige Teilnehmer dürfen sich über einen Aufnäher in Silber freuen. „Da wir das Eispferdchen aber erst seit der dritten Auflage verleihen, gibt es dafür noch keine Kandidaten“, so Thomas Jurkschat.

Um 13 Uhr geht es los

Die Teilnehmer und Zuschauer treffen sich um 13 Uhr auf dem Reiterhof Hachmann, Am Furlbach 44 in Stukenbrock. Dort gibt es auch Umkleidemöglichkeiten. „Die Autos sollten nicht vor den Pferdeboxen, sondern auf der Wiese geparkt werden“, so Thomas Jurkschat. Der DLRG-Vorsitzende weist außerdem darauf hin, dass Jugendliche die Zustimmung der Eltern benötigen. Sie müssten zumindest als Zuschauer anwesend sein.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.