Nur die Harten kommen in den See



Schloß Holte-Stukenbrock (gl) - Das Wetter: Mit elf Grad Celsius wird es ausgesprochen mild. Örtlich ist mit etwas Regen oder Nieselregen zu rechnen. Es gibt kaum Chancen auf Sonnenschein. Soweit die Vorhersage für den Nachmittag des kommenden Sonntags,  1. Januar.

asdf

An dem Tag findet im Sennesee am Furlbach nahe dem Reiterhof Hachmann zum siebten Mal ein Neujahrsschwimmen statt. Die Bedingungen werden im Vergleich zum 1. Januar 2011 gleichsam tropisch sein. Damals, als der Winter Ostwestfalen fest in seinem Griff hatte, musste ein Loch in die Eisdecke gesägt werden, damit die furchtlosen Schwimmer überhaupt ins kalte Wasser eintauchen konnten.

Der Sennesee liegt an der Bundesstraße 68. Treffpunkt für alle Neujahrsschwimmer ist ab 13 Uhr der Reiterhof Hachmann, Am Furlbach 44. Ins Wasser geht es gegen 13.45 Uhr. Anschließend besteht Gelegenheit zum Aufwärmen bei heißen Getränken und Würstchen.

Veranstaltet wird das Neujahrsschwimmen von der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Schloß Holte-Stukenbrock und vom Tauchclub Aquatica. „Wir starten auch bei schlechtem Wetter“, heben die Organisatoren hervor. Es gebe einen Wetterschutz.

Das auch als „Eismän“ titulierte Neujahrsschwimmen steht unter dem Motto „Nur die Harten kommen in den See“. Wer sich ohne Neoprenanzug ins Wasser wagt und 25 Meter schwimmt, erwirbt das „Eispferdchen“. Für fünf Euro werden Neoprenanzüge verliehen.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.