Partnerschaft soll neu belebt werden



Kreis Warendorf (gl). „Wir haben wieder festgestellt, dass eine lebendige Partnerschaft nur durch persönliche Kontakte gepflegt werden kann“, sagte die Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion Dagmar Arnkens-Homann nach einem Besuch im Partnerkreis, der jetzt zu Ende gegangen ist.

Die Mitglieder der SPD-Kreistagsfraktion sind zur Klausurtagung in den Partnerkreis nach Mecklenburg-Vorpommern gefahren und haben die Haushaltsplanung in den Blick genommen.

„Ich wünsche mir sehr, dass unser Besuch dazu beigetragen hat, die Partnerschaft mit dem Kreis Mecklenburgische Seenplatte neu zu beleben und ein Signal für einen Neustart der Partnerschaft insgesamt sein kann“, so die Sozialdemokratin weiter. Der ursprüngliche Partnerkreis Waren an der Müritz ist nach einer kommunalen Neuordnung in dem flächenmäßig größten Landkreis Deutschlands aufgegangen.

Der Besuch der Fraktion hat im Rahmen der diesjährigen Haushaltsklausur der Sozialdemokraten stattgefunden. Neben der Beratung des Haushalts gab es die Gelegenheit zu zahlreichen Gesprächen und Kontakten mit Kommunalpolitikern vor Ort. Auch Neubrandenburg, die neue Kreisstadt, wurde besucht. „Wir kehren mit vielen positiven Eindrücken zurück und bedanken uns besonders beim Landrat und der Kreisverwaltung Waren an der Müritz für die gute Vorbereitung unseres Besuchs“, erklärte Dagmar Arnkens-Homann abschließend.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.