„Pilger“ -Demo vor den Tönnies-Toren


Rheda-Wiedenbrück (sud) - Von Gorleben nach Garzweiler führt der „Kreuzweg für die Schöpfung“ quer durchs Land. Umweltaktivisten und Tierrechtler wollen mit der Aktion öffentlichkeitswirksam ein Bekenntnis zum Schutz der Natur ablegen. Am Dienstag machte der Tross vor Tönnies Station. 

Negen Jansen (am Mikrofon) von der Aktion „Kreuzweg für die Schöpfung“ musste die vor den Tönnies-Werkstoren geplante Andacht selbst lesen. Kein Geistlicher der Rheda-Wiedenbrücker Kirchengemeinden war dazu bereit, wie Inge Bultschnieder von der IG Werkfairträge bedauerte. Foto: Sudbrock

Auf den ersten Blick haben das Atommüllzwischenlager Gorleben im Nordosten Niedersachsens und der nicht minder umstrittene Braunkohle-Tagebau Garzweiler im Rhein-Kreis Neuss wenig mit Rheda gemeinsam. Die Aktivisten, die zum „Kreuzweg für die Schöpfung“ aufgebrochen sind, sehen das anders: Die drei…

Glocke Plus

Glocke Plus Artikel

Jetzt weiterlesen mit G+ Abo, Angebot auswählen oder anmelden.

79,00 € (ab dem 13. Monat zzt. 7,90 € mtl.)
Mindestlaufzeit 12 Monate
nach 12 Monaten monatlich kündbar
79,00 € für 12 Monate
Alle Plus-Artikel auf www.die-glocke.de lesen
für 0,99 € im ersten Monat testen
Danach 7,90 € mtl.
Monatlich kündbar
0,99 € im 1. Monat

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.