Pistole gezogen und abgedrückt



Ahlen (at) - Einen bösen Schreck haben zwei Ahlener (19 und 21 Jahre) am späten Freitagabend im Bahnhof Ahlen erlebt: Ein Mann zog eine Pistole, zielte auf einen der beiden und drückte den Abzug. Die Waffe war jedoch nicht geladen. Die Polizei ermittelt.

Ein Mann hat am späten Freitagabend im Ahlener Bahnhof mit einer offenbar ungeladenen Pistole auf Passanten gezielt und den Abzug betätigt.

Der Vorfall spielte sich am Freitag um 23.20 Uhr im Bahnhof ab. Die beiden Männer gingen dort zu den Gleisen. Vor ihnen befand sich ein Paar. Der Mann habe sich plötzlich umgedreht und die 19- und 21-Jährigen angebrüllt, heißt es im Bericht der Kreispolizei Warendorf. Danach habe er eine kleine Pistole aus dem mitgeführten Rucksack gezogen und auf einen der beiden Ahlener gezielt. Diese hätten deutlich ein „Klick“ gehört.

Als weitere Anwesende die Polizei rufen wollen, entfernte sich das Paar. Der Mann war circa 25 bis 30 Jahre alt und 1,75 Meter groß. Er hatte kurze, blonde Haare und einen lückenhaften Vollbart. Bekleidet war er mit einer breiten, dunklen Hose und einem T-Shirt. Der Mann führte einen dunklen Rucksack mit. Die Frau war etwa 25 Jahre alt und 1,75 Meter groß. Sie hatte hell rot gefärbte, hochgesteckte Haare. Bekleidet war sie mit einer zerrissenen Jeans und einem hellen T-Shirt.

Personen, die Angaben zu dem gesuchten Paar machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei Ahlen, Telefon 02382/9650, oder per E-Mail an poststelle.warendorf@polizei.nrw.de zu melden.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.