Ponystation erhält über 360 Euro


Ahlen - Angesichts der angespannten Finanzsituation der Ponystation Toni Hämmerle kam die Spende der Ahlener CDU genau zur richtigen Zeit. Das Präsent der Ahlener CDU zauberte dem Vorsitzenden Thorsten Pälmke (2.v.r.) und seiner Vertreterin Miriam Pott von der Ponystation Toni Hämmerle ein breites Lächeln ins Gesicht. Aus der Hand von Peter Lehmann (2.v.l.) Vorsitzender des Stadtverbandes, begleitet von seinen Mitstreitern Reinhard Genderka (l.) und Ralf Marciniak, nahmen sie ein Kuvert mit über 360 Euro in Empfang. „Das stammt aus der Aktion ‚Messerschleifer‘ im Kommunalwah

Trafen sich zur Spendenübergabe (v.l.): Reinhard Genderka, Peter Lehmann, Miriam Pott, Thorsten Pälmke und Ralf Marciniak Peter Schniederjürgen

Das Präsent der Ahlener CDU zauberte dem Vorsitzenden Thorsten Pälmke (2.v.r.) und seiner Vertreterin Miriam Pott von der Ponystation Toni Hämmerle ein breites Lächeln ins Gesicht. Aus der Hand von Peter Lehmann (2.v.l.) Vorsitzender des Stadtverbandes, begleitet von seinen Mitstreitern Reinhard Genderka (l.) und Ralf Marciniak, nahmen sie ein Kuvert mit über 360 Euro in Empfang. „Das stammt aus der Aktion ‚Messerschleifer‘ im Kommunalwahlkampf des vergangenen Jahres“, sagte Peter Lehmann. Die dabei zusammen gekommene Summe habe die Fraktion dann noch aufgerundet.

Die Ponystation freut sich über jede Zuwendung. „Durch den Lockdown hatten wir im vergangenen Jahr praktisch keine Veranstaltungen, über die wir uns sonst finanzieren“, erläuterte Pälmke. Dazu kam dann noch, dass mit dem heftigen Wintereinbruch in diesem Jahr zwei Pferde ernstlich erkrankten. „Die mussten in der Tierklinik in Telgte behandelt werden“, ergänzte Miriam Pott. Diese Kosten rissen ein tiefes Loch in die ohnehin angespannte Kassenlage des Vereins.

von Peter Schniederjürgen

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.