Reaktivierung über Sendenhorst hinaus?



Ennigerloh (tiju) - In eine mögliche Reaktivierung der alten Bahnstrecke der Westfälischen Landeseisenbahn (WLE) über Sendenhorst hinaus kommt Bewegung: Der Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe wird eine Kosten-Nutzenanalyse für den Abschnitt von Sendenhorst über Enniger nach Beckum durchführen.

Eine Kosten-Nutzananalyse soll Aufschluss darüber geben, ob sich eine Reaktivierung der WLE-Strecke über Sendenhorst hinaus Richtung Beckum - und damit über Enniger - lohnt.

Das hat Ennigerlohs Bürgermeister Berthold Lülf am Montagabend im Stadtentwicklungsausschuss  mitgeteilt.

Bis zu zehn Jahre können noch vergehen

Sollte die Analyse, die rund ein Jahr dauern werde und Anfang 2021 beginne, positiv ausfallen, „könnte es einen weiteren Ausbau geben“, sagte Lülf. Bis das so weit sei, würden vermutlich aber noch fünf bis zehn Jahre vergehen. „Tendenziell eher zehn.“

Dem Zweckverband zufolge ist die Analyse eines von insgesamt vier Gutachten für mögliche Reaktivierungen, die im kommenden Jahr erstellt werden sollen.

Die WLE hatte den Personennahverkehr auf der Strecke von Münster über Enniger nach Neubeckum am 27. September 1975 eingestellt („Die Glocke“ berichtete).

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.