1. Mai verläuft in beiden Kreisen ruhig
Bild: Dünhölter
Ohne besondere Vorkommnisse ist der 1. Mai laut Polizei-Bilanz am Donnerstagmorgen in beiden Kreisen verlaufen.
Bild: Dünhölter

„Wir hatten ein paar Ruhestörungen und auch einen Randalierer, bei dem aber nicht klar ist, ob das überhaupt mit dem 1. Mai zusammenhängt“, fasst Susanne Dirkorte-Kukuk, Pressesprecherin der Kreispolizei Warendorf, den Tag der Arbeit am Mittwoch zusammen. Zum Teil sei es zu kleineren Auseinandersetzungen gekommen. „Besondere Vorkommnisse hat es aber nicht gegeben“, sagte sie auf Anfrage der „Glocke“.

Starke Präsenz an Gütersloher Dalke-Auen gezeigt

Auch Andreas Katczynski von der Polizei-Leitstelle des Kreises Gütersloh berichtet lediglich von kleineren Zwischenfällen. Am beliebten Treffpunkt vieler meist jugendlicher Fahrradfahrer an den Gütersloher Dalke-Auen habe die Polizei in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung und dem Ordnungsamt deutliche Präsenz gezeigt. „Wir waren mit noch mehr Kräften als sonst vor Ort und haben die Lage an den Dalke-Auen so in den Griff bekommen“, erklärt Katczynski.

Etwa 2000 junge Menschen hätten dort gefeiert, im nahegelegenen Wapelbad seien es noch einmal 3500 Partyfreudige gewesen. Zwei verzeichnete Körperverletzungen seien im Verhältnis zur Anzahl der Menschen wenig. „Unser Konzept für die Veranstaltung hat voll gegriffen“, zeigt Katczynski sich zufrieden.

Unrat verursacht Diskussionen in Sozialen Netzwerken

Ein Aufreger-Thema in den Sozialen Netzwerken ist der Zustand der Wiesen am Gütersloher Fluss: Eine Nutzerin stellte Fotos der Grünanlagen ein, die eine vermüllte Dalke-Aue zeigen. Zahlreiche Nutzer diskutierten die Bilder - und mögliche Ursachen, etwa, dass für junge Menschen der Platz zum Feiern fehle.

SOCIAL BOOKMARKS