200 Meter tiefe Forschungsbohrung
Beispiel einer Kernbohrung wie sie zurzeit in Anröchte durchgeführt wird.

Wie Experten des Geologischen Dienstes berichten, ist der Untergrund der Umgebung von Anröchte kompliziert aufgebaut, die besondere Struktur werde als „Lippstädter Gewölbe“ bezeichnet.

Mit der Bohrung wollen die Wissenschaftler bei zunehmender Nutzung von Erdwärme und anderen Eingriffen die Bedeutung des geologischen Untergrunds für das Grund-, Mineral- und Heilwasser in der Region erkunden.

SOCIAL BOOKMARKS