27-Jähriger bei Unfall schwer verletzt
Bild: dpa
Bei einem Unfall auf der Autobahn 33 in Richtung Brilon ist ein 27-jähriger Mann aus Bielefeld schwer verletzt worden. Mit seinem Auto war der Fahrer ins Schleudern geraten.
Bild: dpa

Nach den bisherigen Stand der polizeilichen Ermittlungen befuhr der 27-Jährige gegen 16.30 Uhr mit seinem Pkw Opel Vectra den rechten Fahrstreifen der Autobahn 33 in Richtung Brilon. Nachdem er ein Fahrzeug rechts überholt hatte, geriet der Pkw des Bielefelders laut Auskunft der Polizei aus noch nicht geklärter Ursache ins Schleudern und prallte gegen die Mittelschutzplanke.

Von dort wurde der Pkw abgewiesen und schleuderte über die gesamte Fahrbahn. Abschließend touchierte der Pkw die rechte Schutzplanke und kam auf dem rechten Fahrstreifen zum Stillstand.

Blutprobe bei Unfallfahrer entnommen

Aufgrund der Kollision wurden Fahrzeugteile des Verursachers auf die andere Fahrbahn gewirbelt, sodass in Fahrtrichtung Osnabrück ebenfalls der Verkehr beeinträchtigt wurde, heißt es in der Mitteilung weiter. Durch Fahrzeugteile wurde auch der Mercedes eines 52-jährigen Pkw Fahrers aus Schloß Holte-Stukenbrock beschädigt.

Bei dem Unfall verletzte sich der Fahrer aus Bielefeld schwer. Er wurde durch die Rettungskräfte der Feuerwehr Gütersloh in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. Eine Blutprobe wurde bei dem Bielefelder entnommen und der Führerschein wurde sichergestellt.

Rund sechs Kilometer Stau

Die Höhe des Sachschadens beziffert sich laut Polizei auf etwa 5000 Euro. Für die Dauer der Unfallaufnahme, den Bergungsarbeiten sowie den Beweissicherungsmaßnahmen durch die Polizei, wurde die Unfallstelle in Fahrtrichtung Brilon gesperrt. Es entstand ein Rückstau, in beide Fahrtrichtungen, von etwa sechs Kilometern. 

SOCIAL BOOKMARKS