41 Baustellen auf Westfalens Autobahnen
41 Baustellen behindern in den kommenden Jahren den Verkehr in Westfalen.

Bei den Baumaßnahmen handelt es sich um die großen Baustellen, die zumeist über mehrere Jahre laufen. So sind bereits 15 der beschriebenen Maßnahmen im Bau, 14 werden im nächsten Jahr beginnen, für 2016 sind weitere zwölf Baubeginne geplant.

„Durchschnittlich“, so Mario Korte, Baustellenkoordinator bei Straßen.NRW, „wickeln wir parallel zehn Baustellen im westfälischen Autobahnnetz ab, die auch Beeinträchtigungen für die Autofahrer mit sich bringen können.“

Die größte Maßnahmen finden nach Angaben von Korte auf der A1 zwischen Lengerich und Lotte/Osnabrück statt, auf der A2 zwischen Dortmund/Nordost und Kamen/Bergkamen sowie auf der A45 vom Westhofener Kreuz bis zur Landesgrenze mit Hessen.

Auf der A1 werden die drei großen Talbrücken Exterheide, Smanford und Habichtswald komplett erneuert. Die Arbeiten laufen von 2015 bis 2018. Dazu kommen der Neubau der Dütebrücke weiter nördlich im Verlauf der A1 sowie der Umbau des Autobahnkreuzes Lotte/Osnabrück.

Die A2 zwischen Dortmund/Nordost und Kamen/Bergkamen wird auf einer Länge von 9,5 Kilometern komplett saniert. Die Arbeiten beginnen im Frühjahr 2015 und dauern zwei Jahre.

Die A45 und ihre Brücken werden in den nächsten Jahren saniert und ausgebaut. Die neue Lennetalbrücke bei Hagen ist bereits im Bau, im Autobahnkreuz Olpe und an der Siegtalbrücke stehen Verstärkungsmaßnahmen ab 2015 an, die Talbrücken Kattenohl und Brunsbecke sowie Rinsdorf und Ralsbach werden ab 2016 erneuert.

Die Gesamtsumme der Investitionen der beschriebenen Maßnahmen beläuft sich auf 360 Millionen Euro.

SOCIAL BOOKMARKS