49-Jähriger soll Mann Kehle zerschnitten haben
Bild: dpa
Einen Tatverdächtigen haben jetzt die Ermittler im Fall eines 44-jährigen Bielefelders festgenommen, dem Mitte Mai die Kehle zerschnitten wurde.
Bild: dpa

Am 12. Mai war das Opfer tot in seiner Wohnung im Bielefelder Ortsteil Stieghorst aufgefunden worden. Bei dem Mann handelt es sich um einen getrennt lebenden Familienvater deutschkasachischer Abstammung.

Tatverdächtiger legt Teilgeständnis ab

Durch eingegangene Telefondaten des Opfers wurde ein 49-jähriger Deutscher ermittelt, der bei seiner Überprüfung ein Teilgeständnis ablegte. Er räumte ein, in der tatrelevanten Zeit - in der Nacht von Donnerstag, 10. Mai, auf Freitag, 11. Mai, - in der Wohnung des Opfers gewesen zu sein und mit diesem in Streit geraten zu sein. Ferner habe das Opfer seine Frau beleidigt. An die eigentliche Tötungshandlung will sich der 49-Jährige laut Angaben der Ermittler nicht erinnern können.

Der Tatverdächtige wurde am Mittwoch einem Haftrichter beim Amtsgericht Bielefeld vorgeführt. Gegen ihn wurde Untersuchungshaftbefehl wegen Totschlags erlassen.

SOCIAL BOOKMARKS