A2: 39-Jähriger rast in Sattelzug
Bild: Fox
Auf der A2 ist am Montag ein 39-Jähriger schwer verletzt worden. Rettungskräfte musste ihn aus seinem VW Bulli bergen, in dem er nach einem Zusammenprall mit einem Sattelzug eingeklemmt war.
Bild: Fox

Der Unfall ereignete sich gegen 13.57 Uhr kurz hinter der Anschlussstelle Lemgo/Ostwestfalen-Lippe in Fahrtrichtung Dortmund. Der 39-Jährige befuhr mit seinem VW Bulli den mittleren Fahrstreifen. Auf der rechten Spur war ein 45-Jähriger in einem Sattelzug aus Polen unterwegs. Laut Polizeibericht sei der Herforder mit hohem Tempo und ungebremst auf das linke Heck des Sattelaufliegers geprallt. Anschließend schleuderte der Bulli über alle drei Fahrstreifen und kollidierte noch leicht mit einem Ford, den ein 46-Jähriger aus Düren fuhr. Der Bulli kam danach quer auf dem linken und mittleren Fahrstreifen zum Stehen. Sattelzug und Ford konnten auf dem Seitenstreifen anhalten.

Sachschaden in Höhe von 55.000 Euro

Außer dem 39-Jährigen, der in seinem Bulli eingeklemmt war und von Rettungskräften befreit werden musste, wurde niemand verletzt. Mit schweren Verletzungen wurde der Mann nach notärztlicher Versorgung mit einem Rettungswagen in Krankenhaus verbracht. Es entstand ein Sachschaden von etwa 55.000 Euro

Autobahn war 60 Minuten voll gesperrt

Die Autobahn 2 musste in Fahrtrichtung Dortmund eine Stunde lang voll gesperrt werden, weil zur Rettung ein Rettungshubschrauber eingesetzt wurde.

Die eingesetzte Feuerwehr aus Bielefeld streute anschließend noch auslaufende Betriebstoffe ab und reinigte die Fahrbahn. Es entstand ein Rückstau von zehn Kilometern.

SOCIAL BOOKMARKS