Absturz: Tote Piloten kannten sich wohl
Bei den beiden Piloten, die beim Absturz zweier Segelflugzeuge im Kreis Recklinghausen am Samstag ums Leben kamen, handelt es sich wohl um zwei junge Niederländer. Foto: dpa

Das erklärte der Essener Staatsanwalt Shamgar Owuso-Ankomah am Montag. Die Obduktion der beiden Leichen und die DNA-Untersuchungen sind für diese Woche geplant.

Die beiden Flugzeuge seien in den Niederlanden auf zwei unterschiedlichen Flugplätzen gestartet, in Soesterberg und in Lemelerveld. Es sei nicht auszuschließen, dass die beiden Piloten sich kannten. Die beiden Flugzeuge „sind mutmaßlich in der Luft kollidiert“, sagte Owuso-Ankomah weiter.

Die Untersuchungen der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung zur genauen Absturzursache dauerten an. Die beiden Segelflugzeuge waren am Samstag in der Nähe des Flugplatzes Borkenberge im Kreis Recklinghausen abgestürzt

SOCIAL BOOKMARKS