Ahlener Randalierer machen erneut Ärger
Einige „Fans“ des Fußball-Oberligisten RW Ahlen haben erneut Ärger verursacht.

Das bestätigte gestern Ramona Hörst, Pressesprecherin des Polizeipräsidiums Recklinghausen. 

Schon kurz vor dem Ende des Fußballspiels, dass Ahlen, Spitzenreiter der Fußball-Oberliga mit 2:3 gegen den Tabellenvorletzten aus Gladbeck verlor, gerieten etwa zwei Dutzend gewaltbereite RW-Fans mit Ordnern und der Polizei aneinander. Auch durch den Einsatz von Pfefferspray konnten die Beamten einen Platzsturm verhindern.

Außerhalb des Zweckeler Sportplatzes kam es nach dem Spiel an einem Kreisverkehr zu Schlägereinen zwischen Ahlener und Schalker Randalierern. Als die zahlenmäßig unterlegenen Schalker das Weite suchten, attackierten Ahlener Hooligans sofort die herbeigeilten Polizisten. Erst nachdem weitere Beamte aus Oberhausen und Gelsenkirchen am Kreisverkehr eingetroffen waren, beruhigte sich die Lage.

Polizeisprecherin Ramona Hörst betonte am Montag, dass sich die meisten der nach Zweckel mitgereisten RW-Fans friedlich verhalten hätten; nur eine Minderheit sei durch ihr extrem aggressives Auftreten negativ aufgefallen. Zudem kündigte sie an, dass ihre Behörde weiter ermitteln werde, auch um die Hintergründe der Schlägerei mit den Schalker Anhängern aufzuklären.

SOCIAL BOOKMARKS