Alkoholexzesse von Jugendlichen verhindern
Mit einem Servicepaket will der Kreis Siegen-Wittgenstein Veranstaltern von nicht-kommerziellen Festen helfen, Alkoholexzesse von Jugendlichen zu vermeiden.

Kontrollbändchen, eine Alterskontrollscheibe und Infoplakate sollen bei Festen helfen, das Alter richtig einzuschätzen und Alkoholexzesse bei Kindern und Jugendlichen zu vermeiden.

Dabei liegt der Kreis Siegen-Wittgenstein mit 313 Fällen je 100.000 Einwohner im Jahr 2010 im Mittelfeld einer Statistik der Krankenkasse DAK. Sie zählte, wie häufig Zehn- bis 19-Jährige wegen eines akuten Rauschs im Krankenhaus behandelt wurden. Für die regionale Zuordnung wurde für die Statistik der Wohnort des Betroffenen genutzt.

Landesweit am häufigsten wurden betrunkene Kinder und Jugendliche aus Hamm in eine Klinik eingeliefert, zeigt die Statistik. Pro 100.000 Einwohner mussten dort 572 Zehn- bis 19 Jährige im Jahr 2010 behandelt werden. Dahinter folgen der Kreis Soest (489) und Dortmund (468).

Das geringste Problem mit dem Alkoholmissbrauch bei jungen Menschen hat laut der NRW-Statistik der Kreis Olpe mit durchschnittlich 202 Fällen. Die Kreise Gütersloh (306) und Warendorf (284) liegen unter dem Landesdurchschnitt von 323 Fällen je 100.000 Einwohner.

SOCIAL BOOKMARKS