Ameisensäure: Zwei Lehrer in Behandlung

Der Zwischenfall ereignete sich  am Donnerstagnachmittag in einem Chemieraum des Gymnasiums im Stadtteil Asseln. Die Feuerwehrleute fanden den defekten Einliterbehälter mit 98-prozentiger Ameisensäure in einem Chemieschrank und sicherten ihn.

Zu einem zweiten Gefahrguteinsatz musste die Dortmunder Feuerwehr dann am Abend ausrücken. In einer Spedition war eine Palette mit Gefahrgut beschädigt worden. Es stellte sich heraus, dass es sich um ein Zusatzmittel der Lebensmittelindustrie handelte, das in konzentrierter Form jedoch schädlich für Augen, Haut und Atemwege ist. Fünf Angestellte der Firma wurden vorsorglich in Kliniken transportiert. Die Feuerwehrleute sicherten das Gefahrgut.

SOCIAL BOOKMARKS