Anklage nach Tod von Mindener Urlauberin
Bild: dpa
Nur wenige Schritte neben ihrem Hotel in San Francisco starb die Mindener Grundschulleiterin Mechthild Schröer im August 2010. Das Bild zeigt Einschusslöcher, die nach der Tat in Müllbehältern an der Straße zu sehen waren.
Bild: dpa

Nach Mitteilung des Gerichts in San Francisco werden ihnen neben dem Tötungsdelikt auch illegaler Waffenbesitz und Bandenzugehörigkeit vorgeworfen. Anfang August müssen sie wieder vor Gericht erscheinen.

Erschossen vor den Augen des Ehemannes

Im vergangenen August war die 50 Jahre alte Grundschulleiterin Mechthild Schröer aus Minden vor den Augen ihres Mannes auf der Straße erschossen worden. Das Ehepaar war nur wenige Schritte von seinem Hotel in der Innenstadt entfernt, als es in die Schusslinie von jugendlichen Bandenmitgliedern geriet. Stefan Schröer blieb unverletzt, seine Frau war auf der Stelle tot.

Verdächtige zunächst wieder auf freiem Fuß

Die Bluttat setzte eine groß angelegte Fahndung in Gang. Mehrere Verdächtige wurden kurz nach der Tat festgenommen, aber die damals vorliegenden Beweise reichten für eine Anklage zunächst nicht aus. Erst im Mai waren die tatverdächtigen Männer erneut in Gewahrsam genommen worden.

Ehemann Stefan Schröer war im Mai mit seinen beiden erwachsenen Söhnen nach San Francisco zurückgekehrt. "Meine Kinder wollten den Platz sehen, wo es passiert ist", sagte der Lehrer bei dem Besuch. Zudem wollte er sich bei den vielen Menschen bedanken, die ihm damals zur Seite standen.

SOCIAL BOOKMARKS