Arminia Bielefeld mit nächster Pleite
Bild: Dünhölter
Für Arminia Bielefelds Trainer Markus von Ahlen ist es nicht leicht, seiner Mannschaft den Weg aus der Krise zu zeigen. 
Bild: Dünhölter

Von Ahlen wartete gegenüber dem torlosen Bielefelder Remis in Sandhausen mit zwei neuen Offensivkräften auf: Schönfeld kehrte nach abgesessener Gelb-Rot-Sperre in die Startelf zurück. Auch der zuletzt angeschlagene Agyemang meldete sich rechtzeitig fit. Rahn und Köse mussten dafür weichen.

Die Ostwestfalen hielten zwar im ersten Durchgang kämpferisch gegen das spielerisch überlegene Team aus Wehen Wiesbaden dagegen, tauchten aber kaum bedrohlich vor dem Gästegehäuse auf. Nach dem Seitenwechsel kam die Arminia meistens nur über Standards zwingend vors gegnerischen Tor.

Den entscheidenden Treffer in einer von beiden Mannschaften schwachen Partie erzielte Nils-Ole Book in der 77. Minute. Kurz danach hatte Marco Sailer sogar die Möglichkeit, den Vorsprung für Wehen Wiesbaden auszubauen. Die bester Bielefelder Chance bot sich vor 6405 Zuschauern in der Schüco-Arena Alexander Krück in der dritten Minute der Nachspielzeit. Doch Krück verpasste den Ausgleich für Bielefeld, als er den Ball nur an die Latte schoss. Bielefeld ist somit der einzige Zweitliga-Absteiger, der weiterhin ohne Saisonsieg bleibt.

Mit lediglich zwei Zählern aus sechs Spielen sind die Arminen Vorletzter. Wiesbaden dagegen hat mittlerweile zehn Punkte auf dem Konto und liegt im oberen Tabellendrittel.

SOCIAL BOOKMARKS