Arminia-Mitgliederversammlung im Freien
Die Mitgliederversammlung des Fußball-Bundesligisten findet wegen Corona im kommenden Frühjahr auf der Stadiontribüne statt.

„Das bestehende Präsidium und die drei Nachfolge-Kandidaten haben sich darauf verständigt, dass wir das spätestens im März machen werden. Und zwar wegen Corona auf der Stadiontribüne, also im Freien“, sagte der scheidende Arminia-Präsident Hans-Jürgen Laufer in einem Interview. Einen genauen Termin für die ursprünglich für den 3. Dezember angesetzte Versammlung, bei der das neue Präsidium gewählt wird, gebe es laut Laufer noch nicht.

Der 72 Jahre alte Unternehmer ist seit 2011 im Präsidium der Ostwestfalen und steht dem Gremium seit August 2013 vor. Weil Laufer die Altersgrenze von 70 Jahren überschritten hat, kann er laut Satzung nicht wiedergewählt werden. Als Präsidiumskandidaten stehen Rainer Schütte, Maurice Eschweiler und Olaf Köster zur Wahl. Schütte und Eschweiler gehören dem Unternehmens-Konglomerat „Bündnis Ostwestfalen“ an, das die Arminia maßgeblich unterstützt und einst auch vor dem Konkurs bewahrte. Laut Club-Satzung müssen Schütte und Eschweiler die Mandate bei ihren jeweiligen Unternehmen niederlegen, um Funktionen im Arminia-Präsidium wahrnehmen zu können.

Der noch amtierende Präsident Läufer erklärte, dass die Arminia trotz der finanziell belastenden Situation wegen der Pandemie den Verein weiterentwickeln wolle. So soll vor allem die «Modernisierung des Trainingsgeländes» vorangetrieben werden. „Wir sind auf der Suche nach Investoren, die die Sache finanzieren und dann an uns vermieten“, sagte Laufer.

SOCIAL BOOKMARKS