Arminia bleibt an der Tabellenspitze
Zum Schlussjubel war Arminia Bielefeld auch nach dem Spiel am Samstag zumute: Der Tabellenführer der dritten Liga trennte sich mit einem 3:2-Sieg von Hansa Rostock.

Spitzenreiter Arminia Bielefeld hat mit Kampf und Leidenschaft den Aufwärtstrend von Hansa Rostock gestoppt.  Die Rostocker mussten ab der 55. Minute nach Gelb-Roter Karte an Mikko Sumusalo in Unterzahl spielen. Halil Savran (45.) hatte die Gäste vor 15 070 Zuschauern in Führung gebracht. Doch Tom Schütz (45.+2) konnte noch vor dem Pausenpfiff ausgleichen. Christoph Hemlein (53.) erzielte die Bielefelder Führung, ehe Steven Ruprecht (70.) mit einem Foulelfmeter ausglich. Den Siegtreffer markierte Julian Börner (88.).

Die Arminia hat damit weiter sieben Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten Holstein Kiel. Hansa Rostock bleibt nach der Niederlage 16. In einem packenden Spiel wurden zudem zwei Treffer durch den Bielefelder Dennis Mast (23.) und den Rostocker Marcel Ziemer (42.) wegen einer Abseitsstellung aberkannt.

In der zweiten Halbzeit war der Tabellenführer die bessere Mannschaft. Die Gäste hatten Glück: Bei einem der wenigen Hansa-Angriffe foulte Hemlein Jose-Alex Ikeng und Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus entschied auf Elfmeter.

Die SG Sonnenhof Großaspach wartet 2015 immer noch auf den ersten Heimsieg. Doch der Aufsteiger schaffte gegen das Spitzenteam Preußen Münster immerhin ein verdientes 1:1 (0:1).

Beide Treffer kamen jeweils unter Mithilfe des Gegners zustande. Vor 1900 Zuschauern nutzte Dominik Schmidt (31.) nach einer Freistoßflanke eine zu kurze Abwehr der Gastgeber, um zu Münsters Führung einzuschießen. Doch Schmidt war auch am Ausgleich für Großaspach beteiligt. In der Schlussphase verunglückte ihm vor dem eigenen Tor ein Kopfball, der zur Vorlage für den Torschützen Simon Skarlatidis (78.) wurde.

Das spielerische Niveau der Begegnung war niedrig. Kämpferisch boten beide Teams hingegen viel. Münster ärgerte sich zwar über den späten Ausgleich, doch der eine Punkt genügte, um vom vierten Platz auf Relegationsrang drei zu klettern. Großaspach behauptet sich weiter knapp vor den Abstiegsrängen auf Platz 17.

SOCIAL BOOKMARKS