Arminia chancenlos - 1:4 gegen Bayern
Foto: dpa
Frühe Führung für die überlegenen Bayern. Thomas Müller (l.) dreht nach seinem Tore zum 0:1 (8.) jubelnd ab. Die Bielefelder Nathan de Medina und Amos Pieper (r.) kommen zu spät.
Foto: dpa

Vor dem Anpfiff schickte Jonas Kamper noch gut gemeinte Grüße nach Bielefeld. „Dass man gegen Bayern gewinnen kann, das weiß ich aus eigener Erfahrung. Viel Erfolg“, sagte der sympathische Däne, der die Arminia 2006 mit einem wuchtigen Freistoß zum 2:1-Sensationssieg gegen die Bayern schoss, in einer kurzen Video-Botschaft an seinen Ex-Club. Am Samstagabend lag eine neuerliche Überraschung gegen den Triple-Champion aus München indes zu keinem Zeitpunkt im Bereich des Möglichen.

Bayern eine Klasse besser

Der deutsche Rekordmeister war von Beginn an eine Klasse besser und erzwang bereits in der ersten Halbzeit die Entscheidung. Thomas Müller (8.) und zweimal Robert Lewandowski mit seinen Saisontoren sechs und sieben (26., 45.+1) trafen zum 0:3-Pausenstand. Weitere Treffer hätten fallen können, aber Stefan Ortega Moreno im Tor der Arminia parierte stark gegen Müller (15.), Lewandowski (29.) und Corentin Tolisso (34.). Bielefeld bekam die Räume einfach nicht geschlossen. Die einzige Chance im ersten Abschnitt vergab Rekordtorjäger Fabian Klos, der sich nach einem langen Ball von Ortega gegen David Alaba behauptete, aus kurzer Distanz aber freistehend an Manuel Neuer scheiterte (31.).

Ritsu Doan erzielt Arminias Ehrentreffer

Kurz nach Wiederbeginn scheiterte auch Startelf-Debütant Christian Gebauer aus halbrechter Position an Deutschlands Nummer eins (47.). Die Bayern hatten auch nach dem Seitenwechsel ihren Spaß. Lewandowski traf erst nur die Unterkante der Latte (49.), bediente dann aber mit einer präzisen Flanke Müller, der volley zum 0:4 (51.) vollendete und ebenfalls seinen Doppelpack schnürte. Erst danach nahmen die Gäste etwas den Fuß vom Gas und ermöglichten Bielefeld den Ehrentreffer. 58. Minute: Klos legt nach einem Steilpass ab auf Doan. Der Japaner tunnelte Weltmeister Benjamin Pavard und trifft flach ins linke Eck – 1:4. In der 76. Minute sah Tolisso nach die Rote Karte nach einer Notbremse gegen Klos.

SOCIAL BOOKMARKS