Arminia unterliegt Ingolstadt mit 2:3
Die Nase vorn hatte gestern im Zweitliga-Duell der FC Ingolstadt gegen Arminia Bielefeld - so wie hier Caiuby (l) gegen Christian Müller. Die Arminia unterlag 2:3.

Für den FC Ingolstadt war es nach vier Niederlagen in den ersten vier Saisonspielen der erste Sieg.

Fabian Klos hatte die Arminia mit einem Kopfball nach Ecke von Christian Müller früh in Führung gebracht (6. Minute), doch Philipp Hofmann (31.) traf in der 31. Minute mit einem strammen Schuss von der Strafraumgrenze nach einer Freistoß-Finte zum 1:1-Pausenstand. Bis zur Halbzeit hatten die Gastgeber mehr vom Spiel, ohne sich jedoch die ganz klaren Torchancen zu erarbeiten.

Nach der Pause sorgte zunächst Philipp Riese (74.) nach feiner Kombination über Johannes Rahn und Klos für die erneute Führung der Bielefelder. Nur eine Minute später brachte jedoch Jonas Strifler den Ingolstädter Caiuby auf der Strafraumgrenze zu Fall. Tamas Hajnal verwandelte den fälligen Foulelfmeter zum 2:2 (76.). Weitere drei Minuten später traf ausgerechnet der Ex-Armine Christian Eigler nach einem Konter zunächst die Latte, bevor er den Abpraller zum Siegtreffer für die Oberbayern über die Linie drückte (79.).

Fünf Tage nach den rassistischen Ausfällen gegen U 21-Nationalspieler Danny da Costa setzte Ingolstadt vor der Partie ein deutliches Zeichen gegen Rassismus. Die Profis wärmten sich in eigens angefertigten Trikots mit der Aufschrift "Rechts außen? Nur im 4-3-3!" auf. Den besseren Start hatten die Gäste.

Außerdem trennten sich am Abend der SV Sandhausen und der Karlsruher SC 1:1, Erzgebirge Aue bezwang Energie Cottbus 2:1.

Die Arminia belegt damit bis zu den Samstags-Spielen Rang 12 mit fünf Punkten.

SOCIAL BOOKMARKS