Arminias Aufstieg praktisch perfekt
Bild: dpa
Jubel nach dem 4:0 gegen Dresden: Arminia Bielefeld steht kurz vor der Rückkehr ins Fußball-Oberhaus.
Bild: dpa

Es gibt nur noch theoretische Restzweifel: Neun Punkte und 18 Tore Vorsprung auf den Tabellendritten VfB Stuttgart drei Spieltage vor Saisonende kann und wird die Arminia nicht mehr verspielen. 

Jubeln: Dienstag, Mittwoch oder doch erst Donnerstag?

Wann darf endgültig gejubelt werden? Bereits heute Abend könnte der Aufstieg perfekt sein, wenn der Hamburger SV sein Heimspiel gegen Osnabrück nicht gewinnen sollte. Oder am Mittwochabend, wenn Stuttgart gegen Sandhausen Punkte liegen lässt. Sollten beide Konkurrenten siegen, können die Ostwestfalen am Donnerstag im Heimspiel gegen Darmstadt 98 (20.30 Uhr, Sky) alles klarmachen. 

Jonathan Clauss (10.), Andreas Voglsammer (62.), Fabian Klos (65.) und Cebio Soukou (87.) schossen den DSC mit ihren Toren in den siebten Fußball-Himmel. „Das wird uns keiner mehr nehmen“, sagte Torhüter Stefan Ortega.

Mit Bielefeld steht Neuhaus also unmittelbar vor dem Meisterstück. Gleichzeitig vergrößerte er die Abstiegssorgen seines Ex-Clubs aus Sachsen, den er einst in die 2. Liga führte und der nun vor der Herkulesaufgabe steht, in den drei verbleibenden Spielen fünf Punkte Rückstand auf das rettende Ufer aufzuholen.

DSC war bereit für den „nächsten großen Schritt“

„Wir sind wild entschlossen, den nächsten großen, großen Schritt zu machen“, kündigte Uwe Neuhaus vor dem Anpfiff an. Gesagt, getan. Die Ansage seines Cheftrainers nahm besonders einer wörtlich: Jonathan Clauss. Mit einem Geniestreich traf der Franzose, der die Arminia nach dieser Saison Richtung RC Lens verlassen wird, zur frühen Führung. Einen langen, feinen Pass von Marcel Hartel nahm er exzellent mit rechts an und lupfte den Ball dann mit links über Dresdens Schlussmann Kevin Broll hinweg ins Netz – ein Traumtor (10.). 

Die Arminen verpassten es in der Folge, aus ihrer optischen Überlegenheit Kapital zu schlagen – bis das beste Sturmpaar der Liga mit einem Doppelschlag binnen drei Minuten die Entscheidung erzwang. 62. Minute: Startelf-Rückkehrer Andreas Voglsammer traf humorlos ins linke Eck – 2:0. 65. Minute: Fabian Klos stellte mit seinem 19. Saisontor auf 3:0. Cebio Soukou erhöhte kurz vor Schluss noch zum 4:0-Endstand.

SOCIAL BOOKMARKS