Autobahn als Kegelbahn missbraucht
Die Autobahn 33 bei Wünnenberg als Kegelbahn missbraucht hat am Freitag ein Lkw-Fahrer aus Tschechien. Der Trucker musste sich auf Anordnung der Polizei einem Arzt vorstellen. Dieser ordnete eine Zwangseinweisung an.

Mehrere Anrufer hatten die Autobahnwache Stukenbrock-Senne zuvor auf den ungewöhnlichen Vorfall aufmerksam gemacht. Beim Eintreffen fanden die Polizeibeamten einen auf dem rechten Fahrstreifen stehenden tschechischen Sattelzug vor. Der Fahrer hatte hinter seinem LKW mehrere Kisten aufgebaut und davor Flaschen im Dreieck gestellt. Auf Nachfrage erklärte er den staunenden Polizisten in gebrochenem Deutsch und Englisch, dass er mit seinem daneben liegenden Schuh gekegelt habe.

Im weiteren Gespräch ergab sich laut Polizei „der deutliche Verdacht, dass hier eine psychische Störung vorliegen könnte“. Der Lkw-Fahrer wurde daher bei der Polizei in Paderborn einem Arzt vorgestellt, der den Verdacht bestätigte. Das Ordnungsamt Paderborn ordnete eine Zwangseinweisung in eine psychiatrische Einrichtung an.

SOCIAL BOOKMARKS