BKA-Zielfahnder fassen Sektenmitglieder
Ein 60-jähriger Sektenführer aus Oerlinghausen und seine 59-jährige Helferin sind in Uruguay festgenommen worden.

Der 60 Jahre alte Mann aus Oerlinghausen (Kreis Lippe) soll sich über Monate an einem 13-jährigen Mädchen vergangen haben, wie das BKA und die zuständige Staatsanwaltschaft Detmold am Donnerstag mitteilten. Der 60-Jährige und seine 59 Jahre alte Helferin sitzen in Auslieferungshaft.

Sie waren sei dem Jahr 2007 auf der Flucht. Die Taten hatten sich nach Angaben einer Sprecherin der Ermittlungsbehörde im Jahr 1994 ereignet. Das Mädchen war laut der Mitteilung zuvor mit seinen Eltern aus der Schweiz zu der Sekte gestoßen und hatte dort mehrere Jahre auf unterschiedlichen Anwesen gelebt. „Sie war eine Art Sexsklavin für den Mann“, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft. Im Jahr 2002 sei ihr schließlich die Flucht gelungen.

Die Frau lebe mittlerweile wieder in der Schweiz. Anklage sei bereits im Jahr 2006 erhoben worden. Konkret geht es nach Angaben der Sprecherin um neun Fälle, in den sexuellen Handlungen an einem minderjährigen Kind vorgenommen wurden, darunter viermal der Beischlaf. Die Frau soll dazu Beihilfe geleistet haben. Viele weitere Taten seien mittlerweile verjährt.

SOCIAL BOOKMARKS