BVB-Schock: Götze fehlt im Finale
Bild: dpa
Fußball-Nationalspieler Mario Götze von Borussia Dortmund fällt für das Finale der Champions League gegen den FC Bayern München aus.
Bild: dpa

 „Es tut mir unglaublich leid, der Mannschaft in dieser wichtigen Partie nicht helfen zu können“, berichtete ein geknickter Götze. „Ich habe volles Vertrauen in unser Team und werde selbstverständlich mit nach London reisen, um die Jungs abseits des Rasens nach Kräften zu unterstützen.“ Plan B muss also in Dortmund her, wo auch Abwehrchef Mats Hummels angeschlagen ist. Während für Klopp schon die Suche nach der Final-Elf zu einem kniffligen Puzzlespiel wird, muss sich Jupp Heynckes nur über eine erfolgsverheißende Spielstrategie für das Endspiel am Samstag den Kopf zerbrechen.

„Ausfall nicht überbewerten“

Die Personalie Götze wird bei den Münchnern nicht überbewertet. „Mario Götze ist ein sehr wichtiger Spieler für Dortmund. Aber die Dortmunder haben gezeigt, dass sie auch Ausfälle kompensieren können“, betonte Münchens Nationaltorhüter Manuel Neuer am Mittwoch. Hummels wird gegen den ehemaligen Club wohl auflaufen, dagegen fehlt Götze gegen die künftigen Mitspieler. Und gleich wurde über die neue Formation gerätselt. Marco Reus in der zentralen Rolle? Oder doch Ilkay Gündogan? „Ich weiß eigentlich, was auf der 10er-Position zu tun ist“, kommentierte Gündogan Spekulationen, wonach er im zentralen offensiven Mittelfeld zum Einsatz kommen könnte.

Spannung steigt

 Die Fan-Vorfreude wird trotz der ernüchternden Nachricht für den BVB-Anhang weiter riesengroß sein. Die Final-Städte Dortmund und München sowie auch die Hauptstadt Berlin rüsten sich für eine riesengroße Public-Viewing-Party, putzen Fanmeilen für zigtausende Menschen heraus, selbst bei den Formel-Piloten in Monaco wurde über das große Finale am Samstag in London gesprochen. Und bei den beteiligten Teams? Da steigt die Anspannung sowieso von Stunde zu Stunde. „Das Adrenalin kommt“, berichtete Franck Ribéry zwei Tage vor der Anreise der Mannschaft in die englische Hauptstadt. „Das Abschlusstraining im Stadion ist ein besonderer Moment. Da fängt das Kribbeln an“, sagte Neuer zum Spannungsaufbau. Der ansteigende Druck paare sich mit wachsender Vorfreude. „Das sind die Spiele, wofür wir das ganze Jahr arbeiten, das sind die Highlights“, erklärte der Torhüter.

SOCIAL BOOKMARKS