BVB fiebert Viertelfinale entgegen
Bild: dpa
Im DFB-Pokal-Viertelfinale trifft am Dienstag Borussia Dortmund auf 1899 Hoffenheim. Das Bild zeigt Dortmunds Adrian Ramos (l.) und Hoffenheims Ermin Bicakcic.
Bild: dpa

Für den BVB, der lediglich Tabellenrang zehn einnimmt, ist der Pokal die wohl einfachste Möglichkeit, sich noch für den Europacup zu qualifizieren. Außerdem treffen der Tabellenzweite VfL Wolfsburg und der SC Freiburg aufeinander. Am Mittwoch (19 Uhr) erwartet Drittliga-Spitzenreiter Arminia Bielefeld den Bundesliga-Dritten Borussia Mönchengladbach, der am Wochenende mit dem 4:1 bei Hoffenheim überzeugte. Den letzten Halbfinalisten ermitteln danach (20.30 Uhr/ARD) im Topspiel des Viertelfinals Bayer Leverkusen und Cup-Verteidiger Bayern München.

Ex-Borusse Robert Lewandowski würde sich über ein Finale im DFB-Pokal mit seinem neuen Club Bayern München gegen Dortmund besonders freuen. „Ein Endspiel in Berlin gegen den BVB wäre richtig cool und hätte was“, sagte der Angreifer. Der 26 Jahre alte Lewandowski war vor dieser Saison von Borussia Dortmund zum deutschen Fußball-Rekordmeister und -pokalsieger nach München gewechselt. Am vergangenen Samstag hatte Lewandowski im Bundesligaspiel der Bayern beim BVB den Treffer zum 1:0-Sieg der Gäste aus München erzielt. Mit Blick auf das Finale am 30. Mai im Olympiastadion wies Lewandowski daraufhin, dass die Bayern selbst erst mal „eine richtige schwere Hürde“ zu nehmen hätten.

SOCIAL BOOKMARKS