Bahn weitet Intercity-Angebot aus
Bild: dpa
Beliebt bei Reisenden ist laut Deutscher bahn der zwischen Köln und Dresden verkehrende neue Doppelstock-Intercity.
Bild: dpa

Besonders gut entwickelte sich nach Angaben der Deutschen Bahn (DB) zuletzt die zusätzliche Intercity-Direktverbindung zwischen Köln und Berlin über Münster (16.30 Uhr), die montags bis donnerstags verkehrt. In Münster steigen hier jeden Tag rund 150 Reisende zu.

Aufgrund des Erfolges prüft die Deutsche Bahn derzeit eine Ausweitung des Angebotes. Ab dem Fahrplanwechsel am 10. Dezember ist für die Gegenrichtung ebenfalls eine Direktverbindung von Berlin (voraussichtlich gegen 8 Uhr) nach Münster (Ankunft gegen 11.30 Uhr) geplant.

Auch die neuen IC-Nachtverbindungen sind gut nachgefragt, meldet die Deutsche Bahn AG. Seit Ende 2016 gibt es von Münster aus eine umsteigefreie Intercity-Verbindung von und nach Basel, Freiburg und Karlsruhe. Der Intercity verlässt Münster täglich um 22.03 Uhr in Richtung Süden. Auf seinem Weg macht er an Bahnhöfen im Ruhrgebiet sowie in Köln und Bonn Station. Aus Richtung Süden kommt der Zug um 7.54 Uhr in Münster an.

Umsteigefrei von Bielefeld an die Ostsee

Ein weiterer nächtlicher IC verbindet unter anderem Köln, Düsseldorf, Dortmund und Bielefeld mit Berlin. Die Abfahrt in Köln ist um 23.12 Uhr, die Ankunft aus Berlin ist um 6.55 Uhr. In der Sommersaison bis zum 28. Oktober 2017 fährt dieser Zug in der Nacht von Freitag auf Samstag der DB zufolge jetzt auch umsteigefrei weiter in die Urlaubsregion Mecklenburgische Seenplatte (zum Beispiel Waren an der Müritz, Ankunft 7.46 Uhr), nach Rostock (8.27 Uhr) sowie an die Ostseeküste nach Ribnitz-Damgarten, Stralsund (9.26 Uhr) und nach Rügen zum Ostseebad Binz (10.39 Uhr).

IC-Doppelstockzüge bei Reisenden beliebt

Auf der zweistündlichen IC-Linie Köln–Wuppertal–Dortmund–Bielefeld–Hannover–Magdeburg–Leipzig–Dresden kommen seit einem halben Jahr die neuen und modernen Doppelstockzüge Intercity 2 zum Einsatz. Seither habe sich die Qualität, so die DB,  auf dieser Linie deutlich verbessert. So sei etwa die Pünktlichkeit im Vergleich zum Vorjahr um etwa zwei Prozentpunkte gestiegen, die Gesamtzufriedenheit der Reisenden habe sich sogar um bis zu zehn Prozentpunkte verbessert. 

SOCIAL BOOKMARKS