Behindertensportler testen Radrouten
Auf ihre Behindertenfreundlichkeit werden der  Ruhrtal-Radweg und die Römer-Lippe-Route getestet.

Hans-Peter Durst, Silbermedaillengewinner der Paralympics 2012, Lily Anggreny, Goldmedaillengewinnerin der Paralympics 1992, und Nora Hansel, Para-Triathletin, nehmen an dem Test teil. Sie untersuchen den Ruhrtal-Radweg und die Römer-Lippe-Route.

Der Ruhrtal-Radweg folgt auf 230 Kilometern Strecke dem namensgebenden Fluss von Winterberg bis Duisburg. Durst wird diese Route auf ihre Behindertenfreundlichkeit testen. Anggreny und Hansel bereisen die Römer-Lippe-Route, die zwischen Detmold und Xanten verläuft und dabei unter anderem Paderborn, Lippstadt und Ahlen berührt.

Getestet werden soll nicht nur die Wege-Infrastruktur, vielmehr sollen auch die Hotellerie und Gastronomie entlang der Strecken auf Hindernisse für Menschen mit Handicap überprüft werden. Im Anschluss an den Praxistest sollen Problemstellen mit den jeweils zuständigen Kommunen entschärft werden.

Der Test wird von der Ruhr Tourismus GmbH, dem Behinderten-Sportverband NRW und dem Radsportverband NRW durchgeführt.

SOCIAL BOOKMARKS