Bertelsmann-Manager soll Digitalgeschäft stärken

Der Manager solle „neue Geschäfte für Bertelsmann aufbauen und die digitale Transformation der Kerngeschäfte begleiten“. Unter anderem wird er für den Risikokapitalfonds BDMI, für das Geschäft mit Erwachsenenbildung und das Musikrechteunternehmen BMG Rights Management zuständig sein. All dies war bisher im Zuständigkeitsbereich von Finanzvorstand Thomas Rabe, der am 1. Januar Hartmut Ostrowski als Konzernchef ablösen wird. Die Aufgabenbeschreibung für Hesse heißt „Zentralbereich für Unternehmensentwicklung und neue Geschäfte“. Aktuell verantwortet der 45-Jährige noch das globale Digitalgeschäft von Sony Music.

Der promovierte Ökonom war schon früher bei Bertelsmann, dann aber im Jahr 2004 über die damalige Fusion der Musikfirma BMG mit Sony Music von Bertelsmann zu Sony gekommen. Unter seiner Führung wurden die weltweiten Digitalgeschäfte von Sony Music massiv ausgebaut.

Rabe und Hesse kennen sich gut. Hesse sei „mit der internationalen Medienwelt bestens vertraut“, lobte der designierte Konzernchef. „Wir werden im Vorstand eng zusammenarbeiten.“

Anfang Oktober hatte Ostrowski überraschend seinen Rückzug aus dem Vorstand angekündigt. Aufsichtsratschef Gunter Thielen hatte später in einem Interview die Erwartung geäußert, dass Bertelsmann in den nächsten Jahren ein höheres Wachstumstempo hinlegen soll.

SOCIAL BOOKMARKS