Bertelsmann legt kräftig zu

Der Nettogewinn stieg um 31 Prozent auf 353 Millionen Euro, wie Bertelsmann am Freitag in Gütersloh mitteilte. Die Gründe für den Anstieg sind laut Mitteilung vor allem ein Rekordergebnis der Buchverlagsgruppe Random House, die zur Zeit mit dem Erotikroman "Shades of Grey" die Bestsellerlisten anführt. RTL und G+J meldeten dagegen fallende Gewinne, vor allem wegen schwächerer Geschäfte im Werbemarkt. Der G+J-Chef Bernd Buchholz hatte vor zwei Tagen sein Amt als Mitglied des Konzernvorstandes aufgegeben.

SOCIAL BOOKMARKS