Bestes Starterfeld bei Gerry Weber Open
Bild: Wegener
Vorfreude auf die Gerry Weber Open 2011: Turnierdirektor Ralf Weber (l.) und Nicolas Kiefer, nach seinem kürzlich verkündeten Karriereende diesmal nur Zuschauer in Halle.
Bild: Wegener

(gl). Turnierdirektor Ralf Weber schmunzelte kurz, als er am Dienstag  zum Mikrofon griff. Dann verkündete er mit Blick auf das erlesene Teilnehmerfeld voller Stolz: "Diese Besetzung sprengt alles bisher Dagewesene."  Das beste Starterfeld aller Zeiten wird vom Weltranglistenersten und fünfmaligen GWO-Sieger Roger Federer angeführt. Der Schweizer, der im Vorjahr mit den Machern von Halle einen Vertrag auf Lebenszeit schloss und gestern per Videobotschaft aus Madrid seine erneuten Titelambitionen unterstrich, ist einmal mehr das sportliche Aushängeschild der Gerry Weber Open.

Mit Robin Söderling (ATP 5), dem ehemaligen Haller Bundesligaspieler Tomas Berdych (ATP 7), Jürgen Melzer (ATP 8) und dem Franzosen Gael Monfils (ATP 9) sind vier weitere Top-Ten-Spieler am Start. Insbesondere auf den GWO-Debütanten Monfils freut sich Turnierdirektor Weber. "Ich habe jahrelang vergeblich um seinen Start hier in Halle gekämpft, jetzt hat es endlich geklappt. Monfils ist ein sehr charismatischer Spieler, der das Zeug zum Publikumsliebling hat."

Mit dabei ist auch der australische Titelverteidiger Lleyton Hewitt (ATP 64/AUS) und die komplette deutsche Elite um Florian Mayer (ATP 30), Philipp Kohlschreiber (ATP 42) und Philipp Petzschner (ATP 67). Auch auf den gerade nach 15-monatiger Verletzungspause auf die Tour zurückgekehrten Thomas Haas dürfen sich die erwarteten über 100 000 Zuschauer in Halle freuen. Haas rutschte per Wild Card ins Feld. "Eine absolute Top-Besetzung", nickte Nicolas Kiefer gestern anerkennend. Der Dauergast (14 GWO-Teilnahmen) ist diesmal nur als Zuschauer dabei. Er hat nach der Geburt seiner Tochter Mabelle Emilienne seine Karriere kürzlich beendet.

Showmatch mit Steffi Graf

Die Mischung aus Spitzensport und Unterhaltung macht den besonderen Reiz der Gerry Weber Open aus. Einer der Höhepunkte der 19. Auflage: Steffi Graf, erfolgreichste Tennisspielerin aller Zeiten, bestreitet am Samstag, 4. Juni, ein Showmatch und spielt im Rahmen der so genannten "Champions Trophy" im Mixed an der Seite von Henry Leconte gegen Julia Görges und den dreifachen GWO-Sieger Yefgeny Kafelnikov. Es ist einer der ganz seltenen Auftritte von Steffi Graf in Deutschland. "Seit zehn Jahren haben wir mit ihrem Management verhandelt, jetzt ist es uns gelungen, Steffi Graf nach Halle zu holen", sagte Turnierdirektor Ralf Weber. Für den Schaukampf sind nur noch gut 1000 Tickets erhältlich.

SOCIAL BOOKMARKS