Betrunkener (22) zwei Mal zur Blutprobe
Gleich zwei Mal musste die Polizei in Münster einen betrunkenen Studenten vom Fahrradfahren abhalten.

Der aus Ibbenbüren stammende 22-Jährige musste sein Fahrrad nach der Blutprobe auf der Wache lassen und den Heimweg zu Fuß antreten. Kurze Zeit später, gegen 06:15 Uhr, kontrollierte eine Polizeistreife einen Radfahrer, der ohne Licht stadtauswärts fuhr - wiederum in Schlangenlinien. Wegen seiner starken Alkoholisierung nahmen die Beamten ihn zwecks Blutprobe mit zur Wache. Dort staunten die Kollegen, die den Studenten zuvor auf die Wache gebracht hatten, nicht schlecht, als sie ihren "letzten Kunden" wiedererkannten.

Die Frage, woher das Fahrrad stamme, mit dem er nun unterwegs war, konnte der 22-jährige nicht beantworten. Neben einer zweiten Blutprobe erwartet ihn nun noch eine Anzeige wegen Fahrraddiebstahls. „Auf dem Weg zum Juristen sollte dieser Student sein eigenes Rechtsempfinden noch einmal gründlich überprüfen“, heißt es in der Pressemitteilung der Polizei.

SOCIAL BOOKMARKS