Bombe entschärft, Evakuierung aufgehoben
Der Kampfmittelräumdienst hat am frühen Dienstagnachmittag im Norden Münsters eine britische Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft.

Die Kampfmittelbeseitigung hatte die britische Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg am Dienstagvormittag, 12. Juli freigelegt, wie die Stadt Münster mitteilte. Die Bombe lag in zirka fünf Meter Tiefe und hatte einen mechanischen Aufschlagzünder.

Um die Entschärfung vornehmen zu können, wurde das Gebiet im Umkreis von zirka 250 Meter um die Fundstelle evakuiert. Sieben Personen, die auf Unterstützung angewiesen waren, wurden aus der Evakuierungszone gefahren. Im Einsatz befanden sich 110 Einsatzkräfte der Feuerwehr, Polizei und der Münsteraner Hilfsorganisationen.

Von der Evakuierung betroffen waren (siehe auch Grafik) im Westen Teilbereich

e des Wienburgparks, die Kanalstraße ab Höhe Nevinghoff, im Osten die Anton-Bruchhausen-Straße ab Abzweig Finanzamt sowie die Gartenstraße vom Zentrum Nord bis fast zum Hohen Heckenweg.

SOCIAL BOOKMARKS