Brexit droht: Skulptur vorzeitig in Münster
Bild: LWL/Hanna Neander
4,6 mal 3,7 mal 3,7 Meter groß ist die elf Tonnen schwere Skulptur „More Shadow Stack“ des Iren Sean Scully. Seit Donnerstag steht sie vor dem Museum für Kunst und Kultur in Münster. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe hat das Werk wegen des drohenden Brexits vorzeitig für eine Ausstellung nach Münster geholt
Bild: LWL/Hanna Neander

 Nach Angaben des LWL steht die elf Tonnen schwere Skulptur „More Shadow Stack“ des irischen Künstlers Sean Scully seit gestern vor dem Eingang des Museums für Kunst und Kultur am Domplatz in Münster. Die Ausstellung „Sean Scully. Vita Duplex“ ist vom 5. Mai bis 8. September zu sehen.

Verzögerungen bei britischen Behörden

Laut LWL ist unklar, welche Folgen der Brexit für den internationalen Austausch von Kunstwerken hat. „Daher war es uns wichtig, die Kunstwerke noch vor dem Brexit nach Münster zu transportieren. So konnte gewährleistet werden, dass die Skulpturen von Scully auf jeden Fall zum Ausstellungsbeginn am 5. Mai vor Ort installiert sind“, teilte ein Sprecher mit. Nach Angaben eines Beraters von Künstler Scully kommt es bei den britischen Behörden derzeit wegen des möglichen Brexits zu langen Verzögerungen bei den Genehmigungen für Ein- und Ausfuhren.

Die Skulptur ist 4,6 Meter hoch sowie jeweils 3,7 Meter breit und tief. „Moor Shadow Stack“ besteht aus mehreren Schichten und erzählt nach Angaben des LWL eine ganz persönliche Geschichte des Künstlers: Sein Vater, von Beruf Friseur, zählte jeden Abend sein eingenommenes Kupfergeld auf dem Esstisch. Sean Scully durfte als Kind die Türme aus Geld anschließend abzählen. Diese Erfahrung inspirierte ihn zu seinen Auftürmungen von Metall. So symbolisiert die Skulptur Scullys Auffassung zu abstrakter Kunst: „Nichts ist abstrakt: Es ist immer noch ein Selbstbildnis. Ein Bildnis des eigenen Zustands“, zitiert die LWL-Mitteilung den Künstler.

Künstler in Doppelrolle als Maler und Autor

Die Ausstellung „Sean Scully. Vita Duplex“ zeigt den Künstler in seiner Doppelrolle als Maler und Autor. Zu sehen sind Gemälde in Acryl und Öl auf Leinwand, Pastelle, Aquarelle, Zeichnungen, Skizzenbücher und Druckgrafiken sowie einige seiner Fotografien. Zudem stellt das Museum im Innen- und Außenraum insgesamt drei Skulpturen Scullys aus, die erstmals in Deutschland zu sehen sind.

SOCIAL BOOKMARKS