Briten schließen letzte große Kaserne in NRW
Die Catterick Kaserne in Bielefeld-Stieghorst ist am Donnerstag von den britischen Streitkräfte an die Bundesrepublik Deutschland zurückgegeben worden. Die Bundespolizei möchte auf dem Gelände ein Ausbildungszentrum errichten.

Vor mehr als zehn Jahren hatte Großbritannien entschieden, rund 20.000 Soldaten der Rheinarmee und ihre Familien aus Deutschland abzuziehen und die dazugehörigen Kasernen, Schulen und Häuser in Abstimmung mit den Kommunen schrittweise aufzugeben.

In Bielefeld-Stieghorst übergab der Standortkommandeur am Donnerstag das 34 Hektar große Gelände der Catterick Kaserne an die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben. Bei einer kleinen Zeremonie wurden die Nationalflaggen eingeholt - musikalisch untermalt von einem Dudelsackspieler.

Bezüglich der Nachnutzung des Areals gibt es unterschiedliche Ansätze. Während die Bundespolizei es für ein Ausbildungszentrum nutzen will, wirbt eine Initiative dafür, zusätzlichen Wohnraum zu schaffen.

Mit der Rückgabe der Catterick Kaserne ist aber kein vollständiger Rückzug der Briten verbunden. 200 britische Soldaten werden in Ostwestfalen-Lippe bleiben, wie der Armee-Sprecher erläuterte. So würden in Paderborn weiterhin zwei Kasernen betrieben, weil nach Wunsch der britischen Regierung der Truppenübungsplatz in der Senne weiter genutzt wird. Dazu seien Verwaltungseinheiten in Ostwestfalen stationiert, keine Kampfeinheiten mehr.

SOCIAL BOOKMARKS