Brok fordert Ende der Geheimniskrämerei
Bild: dpa
„Schluss mit nationaler Geheimniskrämerei“: Der CDU-Europapolitiker fordert nach den Terroranschlägen von Brüssel eine bessere Zusammenarbeit der nationalen Geheimdienste in der EU.
Bild: dpa

Der 69-Jährige ist Europa-Abgeordneter für die Region Ostwestfalen-Lippe und Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses des Europäischen Parlaments. "Die EU-Partner müssen endlich besser miteinander kooperieren und Europol effizienter arbeiten", sagte Brok. Bei der Bekämpfung der Drogenkriminalität in der EU werde hervorragend grenzüberschreitend gearbeitet. Das müsse auch bei der Terrorabwehr geschehen.

Lediglich fünf EU-Mitglieder geben nach Angaben Broks ihre vollständigen Geheimdienstinformationen an Europol weiter. Deutschland gehöre nicht dazu. "Das ist ein Skandal", sagte Brok. Nach seiner Ansicht handelt es sich bei den Terroranschlägen von Brüssel "vor allem um einen Racheakt". Die EU und ihre Institutionen seien Teil des von den islamistischen Terroristen verhassten westlichen Machtapparates.

SOCIAL BOOKMARKS