Bundesweite Adveniat-Aktion eröffnet
Hans-Josef Becker, Erzbischof von Paderborn, war gestern Gastgeber für die Eröffnungsveranstaltung der bundesweiten Adveniat-Weihnachtsaktion.

„Jeder Mensch hat ein Recht auf menschenwürdige, gerecht bezahlte Arbeit“, erklärte Becker weiter. Gute Arbeitsbedingungen dürften nicht länger Privileg der reichen Länder bleiben, forderte er. Der Geistliche kritisierte, dass Arbeitsplätze dorthin verlagert würden, wo man die Sorge für die Arbeiter und den Umweltschutz umgehen und Löhne senken könne.

Mehr als 2500 Projekte werden unterstützt

„Je geringer die Qualifikation, desto größer ist die Gefahr, ausgebeutet zu werden“, sagte Adveniat-Hauptgeschäftsführer Pater Michael Heinz in Paderborn. Das Motto 2017 heißt „Faire Arbeit. Würde. Helfen.“

Adveniat ist das Lateinamerika-Hilfswerk der katholischen Kirche in Deutschland und unterstützt mit rund 40 Millionen Euro mehr als 2500 Projekte. „Wenn man als deutscher Priester in Lateinamerika arbeitet, fällt einem vor allem die Armut auf, in der ein Großteil der Bevölkerung lebt“, sagte Bischof Reinhold Nann, Prälat der Territorialprälatur Caravelí in Peru.

Ursache sind nach seiner Darstellung vor allem die geringen Löhne: „Wenn ein Arbeiter mit seinem Mindestlohn weit unter dem Warenkorb liegt und dem Bauern für seine Produkte kaum etwas bezahlt wird, dann ist das nicht fair“, betonte Nann.

Aktion startet mit Gottesdienst am Sonntag

Arbeitsplätze zu schaffen und auch für gerechte Arbeitsbedingungen einzutreten, sei eine Aufgabe für die ganze Gesellschaft. Wenn alle mit anpackten, dann seien Wege aus der Armut möglich, sagte Nann.

Der Eröffnungsgottesdienst für die bundesweite Spendenaktion ist am ersten Adventssonntag, 3. Dezember, um 10 Uhr im Hohen Dom zu Paderborn.

SOCIAL BOOKMARKS