Camping beflügelt Münsterland-Tourismus
Das Münsterland ist bei Touristen gefragt. Vor allem Camper zieht es verstärkt in die Region.

Die Zahl der Übernachtungen stieg im Vergleich zum Vorjahr um 300.000 auf rund 16,5 Millionen - das entspricht einem Plus von 1,9 Prozent.

Das größte Wachstum gab es im Münsterland mit einem Zuwachs von 139.000 Übernachtungen auf knapp 2,5 Millionen (+ 5,9 Prozent). Besonders der in der Region ausgebaute Campingsektor trug zum Anstieg bei: Hier legten die Übernachtungen um ein Drittel zu.

Das Sauerland bleibt Marktführer auf dem westfälischen Tourismus-Sektor und verfehlte die 5-Millionen-Marke bei den Übernachtungen nur knapp. Auf Platz zwei landet die Region Teutoburger Wald, die mit rund 4,4 Millionen Übernachtungen das Vorjahresergebnis bestätigte. Lediglich ein leichtes Plus bei den Übernachtungszahlen verzeichneten die Region Siegerland-Wittgenstein (77.179 / +1,3 Prozent) und das Ruhrgebiet (4 Millionen / +1,1 Prozent).

Die Freizeitwirtschaft präsentiert sich nach den Erhebungen des Sparkassenverbandes stabil. Besonderer Beliebtheit erfreuen sich weiterhin Burgen und Schlösser: Die Nachfrage stieg in den ersten Monaten des Jahres um 6,6 Prozent an.

Zoos und Tierparks weisen mit einem Plus von 4,7 Prozent ebenfalls eine dynamische Steigerung der Besucherzahlen aus. Allein in der Zeit von Mai bis August kamen 11,8 Prozent mehr Besucher als im Vergleichszeitraum 2014.

Stadtführungen (+ 4,4 Prozent) sowie Freizeit- und Erlebniseinrichtungen (+ 3,5 Prozent) legten auch kräftig zu, während sich die Nachfrage bei den Theatern und Musicals eher verhalten entwickelte (+ 1,2 Prozent). Erlebnisbäder und Thermen verzeichneten dagegen rückläufige Besucherzahlen (- 1,4 Prozent).

SOCIAL BOOKMARKS